Zwei Sprachen - eine Liebe: Naomi & Tobias

Sie haben sich im Sommerurlaub kennengelernt und verliebt. Schnell war für Naomi und Tobias klar: wir gehören zusammen. Den Heiratsantrag machte Tobias nach zwei Jahren ganz romantisch am Strand. Nach langer Fernbeziehung zwischen Stuttgart und Wien, wollte Naomi zu Tobias ziehen. Vorher wurde aber in ihrer Heimatstadt Hochzeit gefeiert. Mit 200 Freunden und Verwandten wurde im Nordlicht in Aurora 8 bis in die Morgenstunden ihre Liebe gefeiert.

Wie lang habt ihr für die Planung gebraucht?


Richtig mit der Planung begonnen haben wir im Februar 2018, wo wir nach der passenden
Location gesucht haben. Die wollten wir fixieren, bevor ich nach Deutschland
auswandere. Insgesamt haben wir über ein Jahr geplant.

Worauf habt ihr besonders Wert gelegt bei der Hochzeit?


Da es eine zweisprachige Hochzeit war (Deutsch/Kroatisch), war uns wichtig, dass all unsere Gäste auch alles verstehen und sich wohl fühlen. Das hat bei der kirchlichen Zeremonie angefangen und hat sich bis zur Party durchgezogen. Die Zeremonie wurde von einem Pfarrer auf Deutsch und Kroatisch gehalten.

Wieso habt ihr euch für das Nordlicht als Location entschieden?

Wir wollten eine Location, die neu und ein Geheimtipp ist. Leider sind viele Locations in Wien schon bekannt und mehrfach genutzt worden - immer die selben Leute in der selben Location mit dem selben Essen. Das wollten wir vermeiden.
Als wir uns dann den großen Saal Aurora 8 bei euch angeschaut haben, wussten wir sofort "das ist es!" Die Backsteinwand und der dunkle Boden haben perfekt zu meinen Dekorationswünschen gepasst. So war die Entscheidung dann auch schnell getroffen !


Was war euer Highlight hier bei uns im Haus?


Vieles war toll. Ein Highlight waren die wunderschönen Toiletten! Habe ich auch von vielen Gästen gesagt bekommen ! :D


Was war der schönste Moment an diesem Tag?


Normalerweise wird bei einer kroatischen Hochzeit die Braut vom Bräutigam mit seiner Familie bei ihr zu Hause abgeholt. Danach fährt das Brautpaar zusammen in die Kirche.
Das wollte ich nicht. Daher hat mich mein Mann, sowie auch alle unsere Gäste das erste Mal in der Kirche gesehen. Das war besonders. Der Gang in die Kirche neben meinem Vater zu meinem Ehemann war der schönste und emotionalste Moment des Tages. An zweiter Stelle war für mich ein Highlight, dass unsere Tanzfläche durchgehend rappel voll war ! Alle haben getanzt, auch die Tanzmuffel in unserer Familie !
0 0
Feed